11,90€ zzgl. Versandkosten. Gleich HIER bestellten!

 

"In den Fängen der Bequemlichkeit"
  Wie tickt eigentlich unsere Gesellschaft?

 Cover- In d. Fängen d. Bequemlichkeit "Das Leben, die kniffligste Schule der Welt!"
Hat sich in unserer Gesellschaft etwa ein gewisser Müßiggang, ein Ausruhen auf Vorhandenen eingeschlichen? Ist es eine erweiterte Form von Stressbewältigung oder liegen die Ursachen in der Moderne, dem neuen Zeitgeist?

 

Leseprobe aus: "Bordgeflüster" - auf dem Luxus-Liner
Meine Reiseerlebnisse auf der "Queen Mary 2"

Cover Bordgeflüster 001

Zur Vorgeschichte: Wie viel Luxus darf es - oder soll es sein?
Eine Kreuzfahrt mit der "Königin der Weltmeere", wie der britische Luxus-Liner "Queen Mary 2" auch genannt wird, sollte mir Aufschluss darüber geben, wie viel Individualität bei dreitausend Passagieren am Ende erhalten bleibt und wie spießig oder langweilig es an Bord tatsächlich zugeht.

"Die Logis für Viebeiner
Sehr neugierig war ich auf das Hundedeck, zumindest hatte ich gelesen, dass <Besitzer von Haustieren diese gelegentlich auch auf solch eine Schiffsreise mitnehmen dürften. Auf Nachfrage bei einem Steward wurde mir erklärt, wo ich die Hundezwinger und Katzenkabinen etc. finden würde. Dort angekommen war alles leer. Ein ganzer Trakt mit unterschiedlichsten Tierbehausungen und Ausstattungen lag vor mir. Weit und breit war hier niemand zu sehen......"

 

Leseprobe aus: "Die singende Zitrone"

Cover-Die singende Zitrone web 

Der Poet
Schreiben, reimen, Verse schmieden
das ist der Dichtkunst breites Feld
mit Worten gekonnt zu fabulieren
beherrschen Poeten auf der ganzen Welt

Ob Lyrik, Dramatik oder Scherzgedicht
der Dichtgattungen gibt es heute viele
gelungen ist's wenn auch die Form besticht
der Inhalt und Aussage hilft zum Ziele

Gesucht nach treffend' gediegenen Worten
um stilvoll auszudrücken Freud und Pein
den Spiegel vorhaltend an so manchen Orten
die ein jeder kennt egal ob groß oder klein
........


Leseprobe: "Ostwind in der Chefetage"

1 Buch-Cover

Vorwort

Das Beste an der DDR war ihr Ende. Ein gigantisches Ereignis, ganz ohne Blutvergießen. Auch wenn sich heute so mancher Ostler die frühere Zeit zurückwünscht, für mich und meine Familie bedeutete es einen völligen Neuanfang, mit eigenen Entscheidungen und der Freiheit, die Welt kennen zu lernen.

Viele tausende Buchseiten beleuchten seither die unterschiedlichen Facetten des scheinbar behüteten Alltagslebens unter der SED-Diktatur. Wie lebte es sich in diesem Land, das es nicht mehr gibt? Und, wie groß waren die Unterschiede zwischen „Hier“ und „Drüben“ wirklich?

Die Aufarbeitung von 40 Jahren geteilter deutscher Geschichte ist die eine Seite, doch welche Fragen bewegen die Menschen heute, zwanzig Jahre nach der Wiedervereinigung? Für viele DDR-Bürger ging mit der Wende plötzlich und (un-)erwartet auch ein Stück von sich selbst verloren. Deshalb, so meine ich, ist die Zeit reif, sich intensiver mit dem Abschnitt des Zusammenwachsens zu beschäftigen.

In meinem Roman versuche ich deshalb, dieses neue Kapitel stärker in den Focus zu stellen. Inspiriert von der Geschichte einer zufällig wieder begegneten ehemaligen Kollegin aus Halle entstand das Buch „Ostwind in der Chefetage“.

Meine Protagonistin Eve, alias Eveline Sander, die 1989 mit ihrer Familie dem sozialistischen Regime den Rücken kehrt, holt die Vergangenheit nach 15 Jahren im Westen erneut ein, als sie ihren ehemaligen Ostchef wieder vor die Nase gesetzt bekommt. Die Geschichte um familiäre Probleme und dem Gerangel nach Macht, Anerkennung und Posten, wie sie im täglichen Leben an der Tagesordnung sind, skizziert sehr deutlich die unterschiedlich gesellschaftlich geprägten Charaktere. Dabei spielen Akzeptanz, Neid und Unternehmensverantwortung eine wesentliche Rolle.

Ein besonderes Anliegen ist es mir, mit diesem Buch auch all jenen Frauen Mut zu machen, trotz bestehender Probleme bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, nicht auf den Anspruch einer Top-Position zu verzichten.

Karin Lachmann
www.ichzwei-verlag.de